Unser Katastrophenschutz ist eine Katastrophe



  • Einleitung:
    Der kürzliche Ausfall der Stromversorgung in Südamerika hat daran erinnert, wie schnell (und für die meisten unvorbereitet) so etwas passieren kann.
    Dabei lenken Diskussionen um die Verursacher davon ab, dass erst die immer weiter wachsende Komplexität unserer Infrastruktur diese überhaupt erst so anfällig macht. Dass, wie in NRW vor einiger Zeit geschehen, die Vereisung einer einzigen Hochspannungsleitung quasi ein ganzes Bundesland für ein paar Wochen in die Steinzeit beförderte, hatte ich auch nie auf dem Schirm....
    ...oder dass Kernkraftwerke bei zu großer Hitze abgeschaltet werden müssen...oder,oder...
    wobei
    ....Stromversorgung ist nur ein Punkt von vielen...

    Thema dieses Threads:
    Welche Ausfälle haben welche Konsequenzen
    und was kann man dagegen tun?
    (Vernetzung Gleichgesinnter und/oder Fachleute)

    Ausfallszenarien nach Wirkungsstärke aufsteigend sortiert

    • Internetausfall
    • Ausfall Brennstoffversorgung (Gas, Öl, Kohle usw)
    • Ausfall anderer Importgüter (Medikamente, Rohstoffe, Nahrungsmittel etc)
    • Ausfall giraler Zahlungsmittel
    • Ausfall von Teilen der Nahrungskette (Klimawandel, Bienensterben etc)
    • Stromausfall

    meine Bitte an alle Thread-Teilnehmer
    Diese Liste ist genauso wenig vollständig, wie ich mir über die Reihenfolge im Klaren bin.
    Daher bitte ich Euch, mir dabei zu helfen, zunächst die jeweiligen Folgewirkungen der einzelnen Szenarien zusammenzustellen
    (bspw fällt mit dem Strom automatisch auch Wasserversorgung und Abwasser aus).

    Im Anschluss möchte ich nach gemeinschaftlichen Lösungen auf kommunaler Ebene oder noch niedriger suchen.
    Ich halte die 'Einzelkämpfermenthalität' der Prepper für einen Irrweg, da Menschen in der Vergangenheit nur dann überlebten, wenn sie sich zusammen schlossen (Solidarprinzip)

    Eines haben die vergangen Ereignisse gezeigt:
    Die Ratgeberbroschüre der Bundesregierung mit ihren stellenweise infantil-naiven Ratschlägen
    (bspw wird empfohlen, sich mit feuchten Tüchern vor dem Mund gegen Radioaktivität zu schützen)
    ist nur eine Beruhigungspille, die im Ernstfall nicht helfen wird....
    ...aber deutlich macht, wie hilflos unsere Regierung diesen Problemen gegenüber steht.

    PS: Für alle Magdeburger (und Umgebung) gibt es diesen Thread auch in Form eines Treffens unter Gleichgesinnten in der realen Welt.



  • Zitat von Klaus (Beitrag oben): ..."PS: Für alle Magdeburger (und Umgebung) gibt es diesen Thread auch in Form eines Treffens unter Gleichgesinnten in der realen Welt."

    Um was für ein Treffen handelt es sich und wann und wo findet es statt?



  • @ChrLHMD

    ** Internetausfall**
    Für ein paar Tage würde ich es genießen - Wie im Urlaub ?!

    Ausfall Brennstoffversorgung (Gas, Öl, Kohle usw)
    Ich hab deswegen einen Ofen, mein Haus ist mit viel Holz gebaut...
    Lol, als Schüler wohnte ich mal in einer kleinen Altbauwohnung in Frankfurt. Die Mieter unten, man sah sie eigentlich nie, wären finstere Typen erzählte man sich im Haus.
    Als sie ausgezogen waren, stellte man fest, daß sie sämtliches Holz verheitzt hatten... Türen, Dielen usw. 😈

    Ausfall anderer Importgüter (Medikamente, Rohstoffe, Nahrungsmittel etc)
    Mit Medis hatte ich jetzt den Fall mit meinem Freund in Frankreich. Beinahe hätte ich ihm Schilddrüsentabletten schicken müssen.
    Rohstoffe ?
    Nahrungsmittel hat Deutschland Vorräte soweit ich weiss ?! Ich werde mir nicht den Keller vollstellen. Auch eine Gelegenheit, die Nudelsammlung meiner Frau zu beseitigen. Dann kommen die Karpfen im Teich dran... Hmm 1 Schwein ernährt 4 Leute 1 Jahr lang hab ich gelesen.

    Ausfall giraler Zahlungsmittel
    Cool, endlich ein Grund Rechnungen nicht mehr zu zahlen ! Irgendwann wirds ja wieder gehen.

    Ausfall von Teilen der Nahrungskette (Klimawandel, Bienensterben etc)
    Da sind wir grade dabei. Das wird auch weitergehen, dauert aber länger und geht langsam. Dann bin ich tot. (Ignorantenmodus aus)

    Stromausfall
    Übel,
    ...ich sollte mir endlich mal ein Notstromaggregat holen !
    Notfalls erzeuge ich Strom mit dem Auto. 12V is besser als nix. Spannungswandler macht 220 aus 12. Tankstelle hat dann keinen Sprit mehr, weil die Pumpen keinen Strom mehr haben.
    Stimmt, bei Stromausfall wird es auch mit dem Wasser schwierig. Ich habe einen Brunnen, der geht mit Strom. 220V Seufz, notfalls trinke ich Teichwasser was ich abkochen kann. (Mit Strom, lol), hab aber auch einen Gaskocher.
    Abwasser geht ohne Strom, da Gefälle. Heizung fällt aus, Pumpen mit Strom.
    Bei meinem Freund in den Bergen Frankreichs fällt schon ab und zu mal der Strom aus. Er hat eine kleine Solaranlage. Ich hab leider keinen Platz für sowas.

    Dezentrale Anlagen wären von Vorteil, Solar, Kraft-Wärme-Kopplung, E-Autos als Speicher. Machbar ist das. Ha, mein Nachbar hat eine große Solaranlage, den könnte ich dann anpumpen.....



  • @Ralf sagte in Unser Katastrophenschutz ist eine Katastrophe:

    Für ein paar Tage würde ich es genießen - Wie im Urlaub ?!

    Nur dass Du im Urlaub auch ständig auf das Internet angewiesen bist, scheint Dir nicht bewusst zu sein (auch wenn Du es selbst nicht aktiv nutzt)
    Vom Flieger über die Bahn bis zu Kassensystemen im Supermarkt steht alles ohne Internet still.

    Nahrungsmittel hat Deutschland Vorräte soweit ich weiss ?!

    ...und wie kommen die zu Dir?
    Wir leben in einem just-in-time-System.
    Alle Dinge des täglichen Bedarfs sind von funktionierender und sehr komplexer (und damit anfälliger) Infrastruktur abhängig.

    Hmm 1 Schwein ernährt 4 Leute 1 Jahr lang hab ich gelesen.

    Realitätscheck:
    1 Schwein = 100kg/4 = 25kg/365Tage = 68Gramm/Tag = 100kcal

    Abwasser geht ohne Strom, da Gefälle.

    Trugschluss, da städtische Abwasserentsorgungen heute größtenteils mit Hebeeinrichtungen (Pumpstationen) arbeiten
    ....und Klärwerke laufen ohne Strom oder Internet einfach über und verpessten umliegende Gewässer. Damit fällt Deine Teich-Wasser-Versorgung auch aus.

    Nunja...ich habe schon verstanden, dass Du hier eher ironisch unterwegs bist 😉
    Du solltest nun allerdings auch verstanden haben, dass das hier jetzt unfreiwillig in zynischem Fatalismus endete ;(

    BTW: In der Broschüre der Bundesregierung wird übrigens geraten, von allen Dokumenten Papierkopien anzufertigen (Ausweise, Renten-Lohnbescheide, Grundbuchauszüge etc)
    ...und das obwohl alle diese Doumente doch von IT erstellt wurde und derzeit nur bei entsprechend vorhandenem korrespondierendem Datensatz überhaupt gültig sind.
    Das sagt doch sehr viel über die Vertraunswürdigkeit dieser Systeme aus.

    PS: Ich habe während eines Hochwassers erlebt, was alles passiert....gravierend, obwohl außerhalb eines Schadens-Umkreises von vllt 5km die volle zivile Infrastruktur intakt war.



  • @Klaus

    ...mein Teich funktioniert mit Regenwasser, und ja, ich habe da auch einen Reservetank.
    Du hast schon recht, und es ist auch gut, wenn man mal überlegt, was ist wenn.
    Das Internet wurde ja ursprünglich entwickelt, damit es noch funktioniert auch wenn einige Server ausfallen.

    Ich denke, es ist zu viel Aufwand, wenn man jetzt in allen Punkten auf 100% Nummer Sicher geht. Ich verlasse mich auch etwas auf die Anderen und in solch einem Fall bin auch ich für die Anderen da (und die vielleicht für mich). Wir leben in einer Gemeinschaft. Ich hoffe, du hast da beim Hochwasser gute Erfahrungen gemacht.

    Im Notfall essen wir von dem Schwein nur 1x die Woche, das gibt dann 476 gr. Der Rest muss dann vegetarisch sein, Wildkräuter, die Nudelsammlung, Regenwürmer ??



  • @Ralf sagte in Unser Katastrophenschutz ist eine Katastrophe:

    Ich denke, es ist zu viel Aufwand, wenn man jetzt in allen Punkten auf 100% Nummer Sicher geht.

    Das ist rein technisch schon gar nicht möglich;)
    Alle reden derzeit nur von den Folgen, die wir zu erwarten haben aber nicht, wie man damit umgeht!
    Natürlich kann ich von den Kiddies bei friday-for-future nicht erwarten, dass sie Lösungen präsentieren, die nicht einmal das Amt für Katastrophenschutz präsentieren kann.

    Nehmen wir bspw die aktuellen Temperaturen, die wieder dazu führen werden, dass in Frankreich die Atomkraftwerke abgeschaltet werden müssen (75%Atomstromanteil), weil das Kühlwasser wieder zu warm ist. Gleichzeitig fallen die Wasserkraftwerke in Spanien wieder wegen Wassermangel aus.
    In den vergangenen Jahren konnte Deutschland mit seinemStromexport das Netz dennoch weitgehend stabil halten, obwohl man an der Netzfrequenz schon deutlich erkennen konnte, dass da bereits Grenzbereiche gefahren werden.
    Mit immer längeren Hitze- und Trockenperioden wird aber die Gefahr eines Zusammenbruchs im Europäischen Verbundnetz immer größer.
    Da reicht schon eine kleine Havarie in einem Umspannwerk für einen Netzzusammenbruch.
    Auch wenn uns die Solaranlagen in DE schon ein paar mal den Ar*** gerettet hatten - bei einem Ausfall des Netzes liefern auch die keinen Strom mehr, da sie 'netzgeführt' sind und ohne anliegende Spannung von außen nicht arbeiten.
    Da wird Dir auch die Anlage Deines Nachbarn nicht weiter helfen.

    Wir leben in einer Gemeinschaft. Ich hoffe, du hast da beim Hochwasser gute Erfahrungen gemacht.

    Solange es Helfer gibt, die aus ungeschädigten Gebieten kommen können, betrachte ich das Ereignis nicht als Katastrophe. Selbst vom Jahrhundert-Hochwasser waren weit weniger als 1% der Bevölkerung betroffen und die übrigen 99% konnten aus funktionierender Infrastruktur heraus helfen...
    ...und trotzdem reichte die Hilfe damals schon an einigen Stellen nicht, was mit Sicherheit nicht an den Helfern lag.

    Das war nur ein Beispiel von vielen, das zeigt, dass es nicht irgendwelche ominösen Hacker oder Terroristen sind, vor denen wir uns fürchten müssen.
    Nein, vor der Öffentlichkeit weitgehend verborgen lauern bereits jetzt zahlreiche Gefahren, auf die wir uns eigentlich vorbereiten müssten.
    Statt dessen spielen wir alle Vogel Strauß 😞

    PS: Auch das Internet ist längst nicht mehr das robust,redundante Arpanet aus dem kalten Krieg. Allein mit der fast vollständigen Verbeitung der secure socket layer reicht es schon, das Verschlüsselungssystem lahm zu legen. Man muss es gar nicht knacken.
    Annulliere doch einfach mal alle Zertifikate in Deinem Browser und schau dann mal wieviel Seiten Du überhaupt noch aufrufen kannst 😉



  • Die Menschen lernen erst durch Erfahrung. Vermutlich ist hier und da die Vorsorge auch aus Kostengründen runtergefahren.
    Wir müssen also warten, bis es passiert. (Siehe Atomkraft).


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.